Kontakt
Anfahrt
Impressum
„Wir aber, die Starken, sind verpflichtet, die Schwachheiten der Kraftlosen zu tragen und nicht uns selbst zu gefallen.“ Elberfelder Bibel Römer 15 Vers 1 Wir verstehen die Aussage im Römerbrief so: Es liegt in unserer Verantwortung, unsere Nächsten, die Bewohnerinnen und Bewohner im Regenbogen mit der inneren Einstellung zum Guten, als zerbrechlich Gewordene aufzubauen. Dieser Bibelvers ist für uns alle im Regenbogen eine Quelle der Hoffnung. Er appelliert an das Gute in uns. Er gibt uns Gewissheit, nehmt einander an, wie auch ich, Christus es mit euch getan habe. Wir fühlen, dass es eine uns anvertraute Aufgabe ist, alte und kranke Menschen in einer unbekannten Lebenslage zu umsorgen. Ein Leben aufzugeben, dass bisher in Selbstständigkeit geführt wurde, erfordert ein hohes Maß an Vertrauen in uns. Das müssen wir erst einmal gewinnen. Darum ist es unser Bestreben, Zuversicht und Lebensqualität in einer guten Atmosphäre zu vermitteln. Oft ist es der letzte Lebensabschnitt in dem wir gefragt sind Würde zu geben, wo es schwer geworden ist, Würde zu leben.