Unser Pflegekonzept
Kontakt
Anfahrt
Impressum
  Wissenswertes für die Heimaufnahme Die Anmeldungen für einen Pflegeplatz erfolgen in der Regel telefonisch in der Verwaltung unter der Rufnummer 02196 973601. Unsere Bürozeiten sind von Montag bis Freitag von 8.15 Uhr bis 16.00 Uhr. Die Mitarbeiter der Verwaltung vereinbaren mit Ihnen einen Termin zum Aufnahmegespräch im Haus. Sie kümmern sich um die Aufnahmeformalitäten. Die Pflegedienstleitung oder deren Vertretung möchten so viel wie möglich über die Biographie, die pflegerischen Verrichtungen und Lebensgewohnheiten für die neue Bewohnerin oder den neuen Bewohner wissen. Für weitere Informationen über das Haus Regenbogen bekommen Sie unsere umfangreiche Broschüre. Es erfolgt eine Besichtigung des Hauses und des Pflegezimmers.
    Aushändigung von Formularen Die ausgehändigten Formulare müssen am Aufnahmetag  in der Verwaltung vorliegen! Anmeldeformular Ärztlicher Fragebogen Biografiebogen Kostenübername der Pflegekasse zur vollstationären Unterbringung Heimvertrag inklusive einiger Anlagen : Interne Vereinbarungen Empfehlung für einzubringende Kleidung Liste mit Angaben der eingebrachten Kleidung Zusatzvereinbarung für Wäsche und Kleidung Prüfformular für eingebrachte Elektrogeräte Meldebestätigung des Antrags bei dem Sozialamt Pflegewohngeldantrag Personalausweis Schwerbehindertenausweis Krankenkassenkarte Quittung über bereits gezahlte Praxisgebühren Befreiungsausweis der Krankenkasse Amtliche Betreuerurkunde
     Mündliche Informationen Postfach und Postfachschlüssel Schlüssel für die Kommode im Pflegezimmer Telefon und Fernsehen Reparaturen an eigenen eingebrachten Elektrogeräten Umgang mit Elektrogeräten Anträge auf Bekleidungsbeihilfe Einpatchen von Wäschenamen Ummeldung bei dem Einwohnermeldeamt Befreiung von Zuzahlungen bei der Krankenkasse Antrag auf Schwerbehinderung Umgang mit dem Pflegewohngeld und Einkommensnachweis Warum die amtliche Betreuungsurkunde so wichtig ist Kürzung der Verpflegungspauschale bei Gabe von Sonderkost    Was Sie uns gerne zur Verfügung stellen können: Vorhandene Rollstühle, Toilettenstühle, Mobiflex, Rollator, Kompressionsstrümpfe Die Hilfsmittel werden bei uns nach dem Medizinproduktegesetz aufgelistet und mit dem Namen der Bewohnerin oder des Bewohners versehen.
Öffentliches Telefon Im Eingangsbereich des Hauses befindet sich ein öffentliches Telefon mit der Rufummer 02196 886955. Persönliche Hausärztin oder persönlicher Hausarzt Die bisherige Hausärztin oder Hausarzt, der für die Bewohnerin oder den Bewohner zuständig war, sollte die ärztliche Versorgung weiter übernehmen. Heimbeirat – Vertretungsgremium - Vertrauensperson Die Vertrauensperson steht den Bewohnerinnen und Bewohnern im Haus Regenbogen als Bewohnerbeiratschon seit einigen Jahren zu Seite. Er besucht die Bewohnerinnen und Bewohner bei Heimaufnahme. Er beteiligt sich zu den Angelegenheiten der Qualitätssicherung, z.B. die Betreuung, das Wahrnehmen von Leistungen, den Vergütungsvereinbarungen nach SGB XI, das heißt, ohne Prüfung durch ihn, werden keine neuen Pflegesätze zugelassen. Er kümmert sich mit um die Alltags– und Freizeitgestaltung, Planung und Durchführung von Veranstaltungen. Heimbeiratssitzungen werden von ihm und den Therapeutinnen organisiert. Er nimmt Beschwerden entgegen und ist seelsorgerlich tätig und für Gespräche offen.
Privatgegenstände Ganz private Dinge können im Schubfach der Kommode im Pflegezimmer eingeschlossen werden. Bitte keine Wertsachen, bei Verlust übernehmen wir keine Haftung. Begleitung zu Ärzten Es ist eine deutliche Erleichterung, wenn sich Angehörige für externe Arztbesuche, die mit einem Krankentransport oder einem Taxi erfolgen, zur Verfügung stellen. Soweit wir das alleine leisten können, übernehmen wir die Begleitung selbst. Alle anderen Formaltäten zu den Besuchen erledigen wir im Haus.
Abhilfe für Leseratten Im Regenbogen steht eine gemischte Sammlung von Literatur. Bitte setzen Sie sich dazu mit den Betreuungsassistenten in Verbindung. Einbringen eigener Elektrogeräte Aus haftungsrechtlichen Gründen dürfen im Regenbogen keine Reparaturen für selbst eingebrachten Elektrogeräte vorgenommen werden wie z.B. Fernseher, Radio, Lampen, Uhren, Telefon. Sollte ein Brand nachweislich von einem der Elektrogeräte nach Reparaturen durch unsere Haustechniker erfolgen, wird unsere Versicherung den Schaden nicht übernehmen. Brandmeldealarm bei Feuerausbruch Es ist zwar schade, aber Kerzen anstecken oder sonstiges Entzünden von Feuer aller Art, müssen wir im Regenbogen untersagen. Baurechtliche Gesetze fordern in allen Heimen den Einsatz von Brandmeldern, die über eine Brandmeldeanlage gesteuert werden. Rauch oder Feuer lösen über die Brandmelder den Feueralarm aus. Aber es gibt auch andere Möglichkeiten künstliches Kerzenlicht erstrahlen zu lassen.
Unterstützung als Heimträger Wir sind seit über 2 Jahrzehnten Mitglied im VDAB. Dem Verband Deutscher Alten– und Behindertenhilfe. Dieser ist gleichzeitig tätig als Unternehmens– und Rechtsberatung und vertritt das Haus sowie zu allen Angelegenheiten,die eine Heimeinrichtung mit sich bringt. Dem VDAB haben wir als Trägerin und Träger sehr viel zu verdanken. Wir werden ständig umfangreich über neue Gesetze oder Veränderungen informiert.
Das Haus Regenbogen mal ganz kritisch gesehen Wir sind im Haus Regenbogen nicht vollkommen; uns passieren gewiss Fehler. Lassen Sie es nicht auf sich beruhen, sondern reden Sie mit uns. Kritik ist immer eine Chance! Wird sie sachlich und vernünftig vorgebracht, ist sie berechtigt? Dann müssen wir Dinge überdenken und verändern. Das ist unsere Stärke, wir nehmen Ihre Kritik ernst und setzen sie um! Sie können offen und ehrlich mit uns umgehen, damit Ihr Vertrauen in uns gestärkt wird.
Eine Aufstellung unserer Heimkosten finden Sie hier.